Die Wirkung von Heilmoor zum Trinken (Trinkmoor)

Interview mit einem Facharzt für Allgemeinmedizin aus Salzburg

Was ist der Einsatzbereich beziehungsweise Anwendungsbereich von Heilmoor?

Heilmoor kann man eigentlich bei jedem Patienten einsetzen. Heilmoor wirkt gut reinigend auf den Darm und der Darm ist die zentrale Drehscheibe des gesamten Organismus. Gerade das Heilmoor enthält zu einem Prozentsatz  von 21% Huminsäuren. Das macht die starke Reinigungskraft des Moores aus. Die Huminsäuren sind für sich alleine schon anti-entzündlich und binden Entzündungsstoffe, die im Darm entstehen können. Zudem binden sie auch die Pestizide andere Schadstoffe, sodass diese gar nicht erst in den Körper aufgenommen werden.

Was sind Huminsäuren und welche Wirkung haben sie auf den menschlichen Körper?

Huminsäuren sind ein wesentlicher Bestandteil des Moores.  Huminsäuren können Pestizide und viele andere toxische Bestandteile binden und ausscheiden. Für sich alleine haben sie einen anti-entzündlichen-Effekt. Im Sinne einer Darmreinigung, ist das ein ganz tolles Mittel. Wenn ich den Darm reinige ist auch die Leber und die Niere weniger belastet. Somit fängt eine Leber-und Nieren Unterstützung auch hauptsächlich beim Darm an.

Wie lange sollte man das Heilmoor zu sich nehmen?

Prinzipiell sind 2 Wochen eine gute Vorgabe. Etwas tiefer greifend sechs Wochen, beziehungsweise eine richtige Darmreinigung 3 Monate. Man kann sagen, dass ein belasteter Darm mit einer guten Darm-Kur in 3 Monaten wieder ganz gut hergestellt ist.

Was ist der Unterschied zwischen Heilmoor vs Zeolith vs Fango?

Im Unterschied zum Zeolith oder zum Fango ist der große Vorteil im Moor, dass es nicht nur anorganisch ist, sondern auch organisch. Alleine das Silizium zum Beispiel, ist ein Stoff, der Großteil aus der Erde kommt. Silizium zusammengesetzt, ist ein Stoff, den der Körper braucht, für sein Bindegewebe. Die Kieselerde des Siliziums reinigt zudem sehr gut, zusätzlich zu den Huminsäuren, den Darm. Außerdem wirkt es anti-mikrobiell und Bindegewebe stärkend. Das ist genau das, was die Leute heute brauchen.

Wo sind die Vorteile vom Heilmoor vs Zeolith vs Fango?

Der große Vorteil von Moor ist, dass nicht nur anorganische Bestandteile beinhaltet sind, so wie es auch bei Torf oder Heilerde oder diesen Vulkangesteinen der Fall ist. Es hat auch organische Bestandteile vor allem in Form von Kieselerde (Silizium). Die Kieselerde reinigt den Darm wirkt anti-mikrobiell und stärkt das Bindegewebe. Auch hier haben die Menschen sehr oft eine Schwäche.