Hausmittel bei schweren Beinen

Unsere Beine leisten täglich großes. Jeden Tag tragen sie uns durch unser Leben. Mit täglich zwischen acht-und zehntausend Schritten, umrunden wir so im Laufe unseres Lebens ganze drei Mal die Erde – eine Spitzenleistung. Dennoch vergessen wir oft die Wichtigkeit dieser Körperpartie. Spätestens dann, wenn sich Schmerzen bemerkbar machen, unsere Beine sich schwer anfühlen, müde sind oder Schwellungen auftreten, ist es an der Zeit, Beinen und Füßen Gutes zu tun.

Was ist die Ursache von müden Beinen?

Stehende Berufe oder heiße Temperaturen im Sommer, zu hohe Absätze, Rauchen, Übergewicht oder hormonelle Einflüsse, wenig Bewegung aber auch eine angeborene Bindegewebsschwäche. Dies alles können Gründe sein, warum wir eine Müdigkeit und Schwere in den Beinen verspüren. Die Ursachen können genauso vielfältig wie deren Auswirkungen auf unseren Körper sein. Zum Glück sind wir dem nicht hilflos ausgeliefert und haben eine Vielzahl an Möglichkeiten, um schweren und müden Beinen entgegenzuwirken. Natürliche Unterstützung und  zielgerichteter Sport sind dabei essentielle Bestandteile, damit Sie sich am Ende über glückliche und gesunde Beine und ein starkes Bindegewebe freuen können.

Wie unterstütze ich die Beinvenen und warum?

Wenn schwere und müde Beine bereits zur Belastung werden, sollten zuerst die Venen in den Beinen genauer unter die Lupe genommen werden. Die Aufgabe der Beinvenen besteht darin, das Blut von den Beinen zum Herzen zurückzuführen.  Ein wahrer Kraftakt, denn die  Venen arbeiten bei diesem Vorgang sozusagen gegen die Schwerkraft.  Damit das Blut nicht wieder in die Beine nach unten sackt, erhalten die Venen tatkräftige Unterstützung von den sogenannten Venenklappen. Arbeiten Venen und Venenklappen  optimal, sind Beine und Bindegewebe in einem einwandfreien Zustand.

Beinvenen und Bindegewebe unterstützen.

Natürliche Tipps:

Füße kalt abduschen (Kalter Guss)
Eine Kalte Dusche für die Füße verengt die Blutgefäße und sorgt dafür, dass das Blut in den Beinen besser zirkuliert.  Dabei führen Sie den kalten Wasserstrahl am äußeren Bein zum Oberschenkel nach oben bis hin zum Oberschenkel und  auf der Innenseite nach unten zum Fuß wieder zurück. Optimalerweise wiederholen Sie diesen Vorgang 8-10x pro Bein. Alternativ verspricht das sogenannte Kneippen pure Erholung für Beine und Venen.

Bewegung ganz leicht in den Alltag integrieren. Nehmen Sie die Stufen anstelle der Aufzüge oder Rolltreppen. Gehen Sie wandern oder walken. Das stärkt die Wadenmuskulatur, Venen und  Venenklappen. Schon 30 Minuten Spazieren am Tag stärkt den Herz-und Blutkreislauf.

 

Venengymnastik leicht gemacht

Diese Yoga- und Gymnastikübungen sind speziell darauf ausgelegt, Beine und Wadenmuskulatur gezielt zu stärken. Sie aktivieren die Muskelpumpe und sorgen für ein straffes Bindegewebe in den Beinen. Um ein Venenleiden zu behandeln oder es gar nicht erst entstehen zu lassen, sollten die Übungen über eine Dauer von mehreren Monaten regelmäßig ausgeführt werden.

Yoga-Übung Stand auf Zehenspitzen:

Die Füße stehen hüftbreit auseinander. Drücken Sie sich mit beiden Beinen gleichzeitig in den Zehenspitzenstand nach oben und heben Sie zum Ausbalancieren die Arme parallel zum Boden. Senken Sie langsam die Fersen ab, bis Sie sich wieder in der Ausgangsposition befinden. Wiederholen Sie die Übung 3 bis 4 mal und halten Sie den Stand für einige Atemzüge.

Yoga-Übung: Hocke auf Zehenspitzen:

Vom Zehenspitzenstand ausgehend, beugen Sie langsam die Knie und balancieren Sie auf den Zehenspitzen. Halten Sie diese Position für einige Atemzüge und wiederholen Sie sie 3 bis 4 mal.

Yoga-Übung: Krieger II

Starten Sie im Ausfallschritt und bringen Sie den hinteren Fuß parallel zur kurzen Mattenkante. Die Fersen stehen auf einer Linie. Das Vordere Bein beugt sich, sodass das Knie  über dem Fußgelenk ausgerichtet ist. Bringen Sie die Arme parallel zum Boden und richten Sie den Blick zur vorderen Hand. Halten Sie die Übung für 5 Atemzüge und wechseln Sie die Beinseiten.

Yoga-Übung: Gestreckter Winkel

Vom Krieger II ausgehend, beugen Sie sich mit der Oberkörper nach vorne am vorderen Oberschenkel entlang nach unten und bringen Sie die Hand zum Boden. Gleichzeitig strecken Sie die hintere Hand nach oben. Richten Sie den Blick zur oberen Hand und aktivieren Sie Beine und Hände ganz bewusst. Halten Sie die Übung für 5 Atemzüge und wechseln Sie die Beinseiten.

SonnenMoor Tipps:

Flotte Beine cremen – mit der Kraft der Rosskastanie.
Anders als die Edelkastanie oder die Maroni sind die Früchte der Rosskastanie nicht essbar, was sie aber nicht weniger wertvoll  macht. Die Rosskastanie enthält das Pflanzenstoffgemisch Aescin. Welches Venen und Venenklappen ganz wunderbar unterstützt. Aescin ist eine Mischung aus verschiedenen Saponinen. Saponine haben eine abschwellende und entzündungshemmende Wirkung und tragen zur Elastizität der Venen bei.

Fragen Sie die Natur
Unsere Natur schenkt uns wertvolle Pflanzen und Kräuter, die Beine und Bindegewebe kraftvoll unterstützen. Kupfer und Weinlaub zum Beispiel sind hervorragende Begleiter für venenschwache Menschen. Sie schützen und vitalisieren Gefäße und Bindegewebe. Auch wir haben uns  diese einzigartigen Kräuter zu Nutze gemacht.  Gemeinsam mit Moor vereint sich rotes Weinlaub und Kupfer in den SonnenMoor VenenFein Tabletten, welche für ein stabiles und elastisches Bindegewebe sorgen.

An heißen Tagen und praktisch für Unterwegs: Das erfrischende Kräutermassagefluid. Die ausgeklügelte Kräuterkombination in flüssiger Form wird auf die Haut aufgetragen und hält Muskeln und Gelenke frisch und vital. Idealerweise verwenden Sie den Spray vor und nach dem Sport.