Die Wirkung und Anwendung von Moorbädern

Moorbäder für Zuhause bzw. Moorbädern für die Badewanne

Welche Wirkung hat ein Moorbad auf den menschlichen Körper?

Bei einem Moorbad für die Badewanne wird das Heilmoor auf etwa 40 – 45°C erhitzt. Durch die Wärme steigt die Körpertemperatur um bis zu zwei Grad an. Auf diese Weise wird ein künstliches Heilfieber erzeugt. Der Körper reagiert darauf, in dem er die Abwehrkräfte mobilisiert und somit das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte stärkt. Außerdem wird die Durchblutung angeregt, wodurch Verspannungen gelöst werden. Dieses natürliche Moorbad für Zuhause ist auch der perfekte Begleiter für eine vitalisierende Entschlackungskur bzw. Entgiftungskuren.

Was ist ein Moorbad?

Ein Moorbad ist ein Voll- oder Teilbad in mit Wasser vermischtem Badetorf, der in Moorgebieten abgebaut wird. Moorbäder werden in vielen Kurorten angeboten, lassen sich aber auch Zuhause in der Badewanne zubereiten. Frisch zubereiteter Badetorf besitzt jedoch eine bessere Heilwirkung. Moorbad bzw. Moorheilbad ist auch eine Zusatzbezeichnung für Kurorte, die Mooranwendungen anbieten.

Wie oft sollte man ein Moorbad pro Woche nehmen?

Max. 2x pro Woche

Wie lange sollte ein Moorbad dauern?

Für ein Moorbad in der Badewanne empfehlen wir 10 Minuten bis maximal 20 Minuten. Anschließend mindestens 1 Stunde Ruhen!

Welche Wassertemperatur sollte ein Moorbad haben?

Wir empfehlen eine Wassertemperatur von 40  – 45°C.

Für welche Menschen sind Moorbäder nicht geeignet?

Menschen mit Krebs oder Herz-Kreislauf-Problemen, Schwangere,  Bluthochdruck, starken Krampfadern, Herzkrankheiten, nässenden Ekzemen, chronischen entzündlichen Krankheiten

Siehe auch Quelle: https://de.wikipedia.org/