So unterstützen Sie den Fellwechsel bei Hunde, Katzen und Pferde

Im Frühjahr und im Herbst ist für Katz, Hund, Pferd und Co. der Fellwechsel angesagt. Der Zeitpunkt dafür wird hauptsächlich durch die Dauer des Tageslichts und durch die Umgebungstemperatur beeinflußt.

Als Tierbesitzer kennt man das: Wenn die Temperaturen im Herbst sinken, nimmt die Anzahl ausgefallener Tierhaare zu. Damit der Fellwechsel zu keiner haarigen Angelegenheit wird, können Tierbesitzer einiges tun: Dazu gehört, die Tiere regelmäßig zu bürsten und sie damit von überschüssigen Haaren zu befreien. Durch das Beimischen von Tiermoor ins Futter wird der Stoffwechsel positiv beeinflußt.

Moor für Hunde und Katzen

Interview mit Tierarzt: Dr. med. vet. Brandstätter

Dr. med. vet. Brandstätter arbeitet seit vielen Jahren mit unserem Tiermoor und kann auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Er erklärt uns in diesem aufschlußreichen Video nicht nur die Zusammenhänge zwischen dem circadianen Rhythmus und dem Fellwechsel sondern auch das Zwischenspiel von Enzymen und dem Immunsystem. Dr. Brandstätter war es schon immer ein großes Anliegen als Erstes die Natur um Rat zu fragen, mit naturbelassenen Rohstoffen zu arbeiten und erst dann kommen Medikamente und chemische Substanzen in Verwendung. Aus diesem Grund empfiehlt er gerne unser Tiermoor mit seinem hohen Anteil an Huminsäuren. Was diese Huminsäuren bewirken und wie lange man das Moor anwenden kann erfahren Sie im Video.

Moor für Hunde und Katzen in den Größen: 0,5 l und 1 l

Moor für Pferde

Das Tiermoor kann für mehr Vitalität dauerhaft angewendet werden oder man mischt es für eine Zeit von je drei Monaten im Frühjahr und im Herbst dem Futter bei, um den Fellwechsel zu erleichtern.Dadurch verkürzt sich die Phase des Fellwechsels und das Immunsystem der Tiere wird gestärkt. Auch bei Pferden wird es oft eingesetzt. „Ich gebe das Tiermoor als Unterstützung des Stoffwechsels zum Futter – besonders im Frühjahr und Herbst, wenn die Pferde im Fellwechsel stehen. Ich verwende es auch bei häufig auftretenden Ekzemen, chronischem Lungenhusten und bei Koliken“, ist die Turnierreiterin Sandra Lindner aus Wörgl von der Wirkung überzeugt.

Moor für Pferde in den Größen: 5 l und 18 l

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen