Stress´ lass nach

mit nervenfeinen Tipps

Aber was ist Stress eigentlich und wie entsteht er?

Im Grunde genommen ist Stress eine körperliche und psychische Reaktion auf eine wahrgenommene Belastung durch bestimmte äußere Reize (auch Stressoren genannt). Stress ist also eine ganz natürliche und lebenswichtige Funktion unseres Körpers, um auf bestimmte Lebenssituationen zu reagieren und um sich verändernden Umweltbedingungen anzupassen. Aber wie viel Stress ist gut und wann wird er zur gesundheitlichen Belastung für uns?
Natürlicher Stress wird durch Lärm oder allgemeine Gefahrensituationen erzeugt und geht für gewöhnlich schnell vorüber, sodass sich unser Nervensystem nach dieser Erfahrung schnell wieder beruhigt. Langfristige Stressauslöser wie Sorgen, Ärger, Ängste und Zeitdruck etwa, begleiten uns aber meist über einen längeren Zeitraum und können sich dann oftmals zu chronischem Stress entwickeln. Dieser wirkt sich dann negativ auf unseren gesamten Organismus und unsere Gesundheit aus.

Was können wir also tun um unser Nervenkostüm gerade in belastenden Zeiten wie diesen natürlich zu stärken? 

Wir haben hier einige Tipps aus der Natur für Sie zusammengestellt.
Nehmen Sie sich bewusst eine Auszeit für, genießen Sie frisches Obst und Gemüse und Spaziergänge in der Natur. Auch bestimmte Heilkräuter sind Balsam für die Nerven. Bereits seit dem Mittelalter wird beispielsweise die beruhigende und entspannende Wirkung von Hopfen genutzt. Als wesentliche Wirkstoffe im Hopfen gelten die Bitterstoffe Humulon und Lupulon. Sie werden in den Drüsenschuppen der Hopfenzapfen produziert und haben schlaffördernde und beruhigende Eigenschaften. Weitere wichtige Inhaltsstoffe der Hopfenzapfen sind Flavonoide und Gerbstoffe.
Gerne kombiniert wird der Hopfen mit der Passionsblume. Die gleichzeitig beruhigende und kräftigende, aber auch entkrampfende Wirkung der Passionsblume auf die Nerven haben bereits die Mayas und Azteken Mittelamerikas entdeckt und angewendet. In Europa wurde die Passionsblume zuerst lange Zeit als Zierpflanze gezüchtet, erst im 20. Jahrhundert entdeckte man ihren medizinischen Nutzen.
Ein weiteres gerne verwendetes Nervenkraut ist die Melisse, eine Pflanze aus der Familie der Lippenblütler. Sie stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum, wirkt ausgleichend auf das Nervensystem, beruhigt die gereizten Nerven und fördert die Konzentrationsfähigkeit und ist auch für den längeren Gebrauch geeignet.

Ebenfalls wichtig sind in anstrengenden Zeiten B-Vitamine: Sie werden als „Nerven-Vitamine“ bezeichnet. Vitamin B1 liefert schnelle Energie und ist in Vollkornprodukten, Linsen, Bohnen und Walnüssen enthalten. Vitamin B2 wiederum hemmt Stresshormone. Es steckt etwa in Joghurt, Ei oder Sonnenblumenkernen. Das Vitamin B3 wird Niacin genannt: Niacin spielt besonders bei der Energieversorgung des Körpers eine bedeutende Rolle und ist darüber hinaus wichtig für die Erholung des Körpers. Besondere Bedeutung hat es dabei für die Regeneration der Muskeln, der Nerven, der DNA und der Haut. Außerdem fördert Niacin im Gehirn die Bildung von Botenstoffen, mit deren Hilfe Informationen von Nervenzelle zu Nervenzelle transportiert werden. Schließlich ist Niacin auch für einen geregelten Ablauf der Verdauung von Bedeutung.

Über Nervenfasern, Botenstoffe und Immunzellen stehen Psyche und Darm in regem Austausch. Daher ist für die Nerven immer auch ein gut funktionierendes Magen- Darm-System wichtig. Immer mehr Menschen entdecken Moor zum Trinken oder gepresst als Moortablette für die Pflege Ihrer Darmgesundheit und kombinieren Heilkräuter mit Moor. Doch was ist eigentlich Moor? Das schwarze Gold, wie es auch genannt wird, reift unter Wasser und Luftabschluss aus hunderten verschiedenen Heilkräutern, Pflanzen und Beeren zu einem einzigartigen Naturcocktail heran und enthält die antientzündlich, regenativ und entgiftend wirkenden Huminsäuren, aber auch wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Kupfer, Eisen und Zink. Wobei die Herkunft des Moores eine entscheidende Rolle spielt, eines der wertvollsten Moore Europas ist hier das Leopoldskroner Moor in Salzburg.
Wenn Sie ein wenig Sonne in Ihre Seele zaubern möchten, dann vertrauen der natürlichen Kombination aus kraftvollem Moor und den nervenfreundlichen Kräutern Hopfen, Melisse, Passionsblumenkraut sowie Vitamin B3 für seelenruhige Tage.

Dauerhafte Unruhe und nicht mehr endende Gedankenschleifen strapazieren Ihre Nerven und machen Ihren Alltag zur echten Herausforderung?
Dann wartet hier noch ein ganz besonderer, flüssiger Kräutertipp von SonnenMoor auf Sie:
Das Mawoson „Kur-rierpaket“ für ein starkes Nervenkostüm.Dieser flüssige Kräuterauszug enthält über 19 wohltuende, beruhigende und entspannende Kräuter. Die besten Zutaten aus der Natur um kraftvoll und nachhaltig Magen und Nerven zu stärken.
Bei Dauerbelastungen und Stress passiert es schnell, dass schon bei der geringsten Kleinigkeit die Nerven blank liegen. Die wirkungsvollen Kräuter im SonnenMoor Mawoson stehen Ihnen zur Seite, damit innere Balance und Ausgeglichenheit auch in Ihrem Alltag wieder Einzug finden können.